Lostsoulcatcher

Die Gedanken eines Toten

experiment gedankenlos schreiben: schreib auf was dir einfällt, ohne pause, einfach nur schreiben. scheiße, das alles hier. nicht genug das es alles den bach runtergeht, auch meine psyche stimmt nicht mehr. denken, weinen, lachen und wieder weinen. alles ist durchei´nander. heute bin ich aufgewacht und hab als ersten gedanken gehabt: scheiße, ich bring mich um. doch ich bin immer noch da was bedeutet das ich den mut nicht aufbringen kann. heul doch. tu ich auch. doch was nützt es alles noch wenn mann eh nicht mehr kann? dunkelheit. hass und feuer was vom himmel fällt, sich auf meine haut legt und sie bis zu den knochen verbrennt. nichts was hell ist, nichts was ich sehen könnte. auch keine hoffnung, ich muss diese scheiße alles erfühlen. ich sehe nichts, höhre nichts und spühre doch alles was mir den verstand raubt. eigentlich bin ich garnicht sicher ob das weiterleben wirklich etwas nutzt, mache es doch weil ich nicht den mut finde freunde durch meinen tod zu verstöhren. hass. jemehr ich daran denke mein blut den schmerz dieser welt lindern zu lassen desto mehr bekomme ich den mut es zu tun. die messerspize durtrennt die haut, ritzt uber den knochen bevor es die adern öffnet und mir endlich ruhe spendet. das blut rinnt in großen dunkelroten tropfen über die hände auf den boden, trännkt ihn mit leben und lässt somit die welt von meinem schmerz teilhaben. die larche wird größer und tiefer, nimmt am ende die ganze welt um mich herrum ein, rauscht durch meine augen und ohren, fliest durch meine gedanken und überschwemmt mich. lachend sehe ich nun vor meinem grab, glücklich auf all die trauernden idioten, denn meine freunde trauern icht um mich, sie freuen sich für mich, sie sehen mich wie ich bin. lachen erschallt und lässt die anderen leichen erschaudern. sie fühlen sich gestöhrt, mir ist es egal, ich lache über sie, sie sind wütend doch sie können mir nichts mehr, ich bin frei und nicht wie sie in ihren gedanken und moralen gefangen. ich bin ich und nicht wie sie gefannege ihrer eigenen gedanken... ....................................................................................................-------------------------------------------------------------------------------- sory, jetzt wird es zu hart. aber versucht es doch auch einmal einfach durchgehend zu schreiben ohne nachzudenken oder aufzuhöhren

Gratis bloggen bei
myblog.de