Lostsoulcatcher

Die Gedanken eines Toten

Ronja

dernebel lichtet sich ein wenig,
ich erkenne konturen meiner selbst.
ist es eine spielgelung? nur eine illusion, ein trugbild meiner wünsche,
oder ist es real?

sehe ich was ich sehen will,
oder sehe ich was jemand will, dass ich es sehe?
oder ist es, zur abwechselung einmal,
real?

gehemmt mein inneres
von der last der schuld,
unfähig zu erkennen.

Feude und unendliche trauer,
nicht der einzige zu sein, der so denkt.
nicht der einzige zu sein,
der nicht mehr lebt.

doch wenn sich zwei tote treffen,
miteinander reden,
was kommt dabei raus?
bestetigung zu gehen?
das gefühl nicht alleine zu sein.
die hoffnung auch danach nicht alleine zu sein.
das gefühl verstanden zu werden.
die change zu wissen,
das das geäuserte denken
verstanden wird,
wie es sonst kein sterblicher kann.

und doch besterkt es einen in seinem denken.

ich danke dir , Ronja, mich gefunden zu haben,
das du den mut hattest mich anzuschreiben.
das du erlich zu mir warst,
mir deine gedanken offengelegt hast.

ich danke dir, das du in die richtung denkst
wie ich, das du es schaffst,
mir deine briefe so sehr ans herz zu legen.

danke



Gratis bloggen bei
myblog.de