Lostsoulcatcher

Die Gedanken eines Toten

Nun bin ich so weit. alles ist erleuchtet, ich weiß was ich will. doch man darf nicht unüberlegt handeln. [br] ich suche eine person die mein denken für die nachwelt erhällt. [br] ich kann in dieser welt nicht mehr leben, und doch wünsche ich mir das mein denken und meine art und weise die dinge zu betrachtennicht verloren gehen. ich will das ein evtler nachfolger sich immer an mich wenden kann, auf meine hilfe vertrauen kann. doch dafür brauch ich eine person die dieses wissen bewahrt. diese person war einst anna , doch ist heute kein kontakt mehr vorhanden, sie vergass all jenes, was sie mir schwor zu bewahren. [br] es ist nicht leicht eine seele zu finden die versteht was ich ihr sage. denn auch meine wirklichen texte sind nicht öffentlich zu lesen sondern verborgen, auf papier geschrieben , wo ich sichergehen kann das sie keinen schaden bei unreifen lesern anrichten können. [br] zu viele zweifel und zu viel hass, das es einer verstehen könnte der mich nicht kennt. [br] [br] wie kann die liebe einen am leben erhalten wenn man sie doch selber so oft tötete? [br] vieleicht ist der tot nichts anderes als volkommendes loslassen. loszulassen was mich selbt jetzt noch bindet, so wie die angst um das geistige sehlenheil der hinterbliebenden. [br] doch so viel kummer und sorgen wie ich sie ihnen täglich bereite ist es besser wenn ich schluss mache. [br] ich vergehe auf der suche nach einem schüler der wissen will, dem ich alles anvertrauen kann in dem wissen das er es nicht zu m persönlichen vorteil nutzt.

Gratis bloggen bei
myblog.de